___________Willkommen auf dem Blog der Bauhaus.Botschafter___________

___________Willkommen auf dem Blog der Bauhaus.Botschafter___________

Freitag, 28. November 2014

Die thoska - klein, praktisch, vielseitig

Die Thüringer Hochschul- und Studentenwerkskarte, Studierenden besser bekannt als thoska, dient natürlich in erster Linie dazu, sich als Student ausweisen zu können. Daneben gibt es aber noch eine Reihe anderer Möglichkeiten, wie ihr eure thoska nutzen könnt:

In der Universitätsbibliothek läuft alles über dieses Kärtchen: Einfach die thoska vorlegen und schon könnt ihr ausleihen, verlängern und wieder zurückbringen.

Die vermutlich häufigste Benutzung findet die thoska als Bezahlmedium zum Beispiel bei Mensen und Caféterien. Auch die Sportkurse, zu denen ihr euch zu Beginn des Semesters anmelden könnt, bezahlt ihr auf diesem Weg. Des weiteren begleicht ihr mit der Karte anfallende Gebühren in der Bibliothek, beim Drucken und Scannen sowie die Materialkosten in einigen Werkstätten. Um die Karte mit Geld zu versorgen stehen euch Automaten für Bargeld oder EC-Karte - unter anderem im Foyer der Mensa am Park - zur Verfügung. 


Montag, 10. November 2014

Ich hab ‘nen Platten! Die Fahrradwerkstatt unter der Mensa stellt sich vor

„Ich hab ‘nen Platten!“ – das ist der Ausruf, der wohl am häufigsten bei Eintreten in die Werkstatt zu hören ist. Die Tonalität schwankt dabei von verzweifelt-alarmiert „was soll ich denn jetzt tun?“ und euphorisch-begeistert „jetzt kann ich endlich wieder schrauben!“. Denn, um mit dem ersten Mythos der Fahrradwerkstatt aufzuräumen, es soll und darf mit angepackt werden. Das Motto lautet „Hilfe zur Selbsthilfe“. Gerade die Möglichkeit, anderen zu unterstützen, auf den ersten Blick unlösbare Zweiradkatastrophen zu beheben, war es, die Lukas (25 / Visuelle Kommunikation B.F.A.) seit dreieinhalb Jahren für seine ehrenamtliche Tätigkeit in der Werkstatt begeistert.