___________Willkommen auf dem Blog der Bauhaus.Botschafter___________

___________Willkommen auf dem Blog der Bauhaus.Botschafter___________

Montag, 16. Dezember 2013

Das Peperoncino

Den besten Kaffee der Stadt gäbe es hier, wurde mir gesagt. Den will ich mir natürlich auf keinen Fall entgehen lassen. Das Peperoncino, die scharfe Peperoni, liegt an der Steubenstraße und bietet vor allem italienische Spezialitäten an, deren verführerischer Duft mir sofort in die Nase stiegt, als ich aus dem dunklen Novembergrau in die sonnig-gelbe Wärme des Ladens eintrete. Kräuter und Räucherwurst hängen über der Theke und würzen die Luft mit ihrem üppigen Aroma. Es gibt Wein, Olivenöl, Käse, Antipasti, Schinken, Kuchen, Gebäck und natürlich Kaffee von dem ich unbedingt etwas kosten will.
Auch wenn das Peperoncino auf den ersten Blick nicht so scheint, es ist auch ein Café mit vier Tischchen und sehr bequemen Stühlen. Ich bestelle einen Espresso, setze mich  und lasse mich von italienischer Musik einlullen. Der Espresso kommt zu meiner großen Freude mit einer goldig-knusprigen Stange Gebäck, fabelhaft! Da er schnell getrunken ist, will ich unbedingt auch noch eine heiße Schokolade probieren, die mir Besitzer Maurizio Peronaci empfohlen hat.
Ich lausche dem Geklapper der Tassen, dem Schäumen der warmen Milch und bekomme eine Tasse mit einer flauschigen Schaumdecke, gesprenkelten von Kakaotupfen. Nachdem ich aufgewärmt bin, frage ich Maurizio was das Geheimnis seines guten Kaffees sei. Er lächelt und sagt: "Guter Kaffee, eine gute Maschine und ein guter Mensch, der mit dem Herzen dabei ist."

Peperoncino auf Facebook
Öffnungszeiten: Mo-Fr 10.00-19.00, Sa 10.00-16.00


Franziska Demmler, Studierende Lehramt Gymnasium Kunsterziehung

Montag, 9. Dezember 2013

Das Hinterzimmer

Schon einige Male war ich auf einen gemütlichen Café oder abends auf ein Glas Wein im Hinterzimmer. Heute betrete ich deutlich bewusster das Café, da ich mit einem der Besitzer verabredet bin, um etwas mehr über das Konzept des Lokals zu erfahren. Entstanden ist es im Zuge der Bachelorarbeit von zwei Architektur- und einem Produktdesignstudenten und wurde in diesem Sommer, in der Trierer Straße eröffnet. 

Soviel wusste ich bereits: heute bin ich hier, um noch mehr zu erfahren. Als erstes bekomme ich eine Tasse Kaffee gereicht, wie ich erfahre, eine von einem Kaffeeröster aus Eisenach eigens für das Hinterzimmer entwickelte Röstung. Schon bei meinen letzten Besuchen im Hinterzimmer sind mir die außergewöhnlichen Tassen aufgefallen und ich frage nach, woher diese stammen. Sie sind, genau wie die Lampen, Tische und Stühle, in unterschiedlichen Uni-Projekten, meist von Produktdesignstudenten entstanden. Im Hinterzimmer sind keine "Katalog-Möbel" zu finden, alles ist selbst hergestellt



Montag, 2. Dezember 2013

Bauhaus Weihnachtsmarkt 2013



Am 14. Dezember ist es wieder soweit: Der alljährliche und berühmt-berüchtigte Bauhaus Weihnachtsmarkt wartet darauf, seine Besucher mit liebevoll handgefertigten Einzelstücken, kreativen Produktserien oder witzig-ausgefallenen Geschenkideen zu überraschen.

Unter dem Motto „Kauf dir ein Stück Bauhaus“ können in entspannter, weihnachtlicher Glühwein-Atmosphäre die kreativen Erzeugnisse Weimarer Studierender und Absolventen bestaunt und käuflich erworben werden.